Vielfältige Projekte im Rahmen der 72h-Aktion

Die Ministranten der Pfarrei Peter und Paul sammelten für „Müllstadtkinder Kairo e.V.“ Neben dem Aufruf zur Spende und einem Tuch aus Bausteinen, das nach Kairo gebracht werden wird, stand die Begegnung im Zentrum des Projektes. Am Freitagabend beschäftigten sich die Ministranten in der Vorbereitung des samstäglichen Jugendgottesdienstes mit dem Wort Gottes und ihrer Beziehung zu Gott. Im Anschluss ermöglichten sie zahlreichen Kindern und Jugendlichen durch eine Disco für dieses Alter Begegnung untereinander. Am Sonntagnachmittag trafen sich dann viele Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren zum gemeinsamen Spielenachmittag, der von Austausch und Freude geprägt war. In der Mitte dieses Projektes stand der Jugendgottesdienst am Samstag, der von Kaffee und Kuchen bzw. Kaffeeverkauf gerahmt war, bei dem wiederum verschiedene Generationen zusammenkamen. Die Ministranten bauten somit durch ihr Projekt nicht nur eine Brücke von Kaufbeuren nach Kairo, sondern auch Beziehungs-Brücken zwischen den Menschen in Kaufbeuren.

Die Ministranten der Pfarrei St. Ulrich wählten die „get-it“-Variante der 72h-Aktion. Sie bekamen von der katholischen Jugendstelle Kaufbeuren somit ein Projekt zugeteilt und stellten daher in Kooperation mit dem Jugendzentrum Kaufbeuren zwei Betonbänke vor dem Jugendzentrum auf und organisierten eine Einweihungsfeier für die Bänke. Zwischendurch backten sie am Samstag Kuchen, den sie am Sonntag nach der Erstkommunionfeier zu Gunsten der Betroffenen der Hausexplosion in Rettenbach am Auerberg verkauften. Dabei bestand auch die Möglichkeit zur Begegnung bei Kaffee und Kuchen im Pfarrheim. So kamen 300€ zusammen. Die Ulricher Ministranten unterstützten somit ebenfalls ihre Mitmenschen und ermöglichten verschiedene Begegnungen zwischen Menschen.

In Oberbeuren waren Jugendliche der Aktiven Jungen Gemeinde (AJG) und Erwachsene der Pfarrei St. Dionysius bei ihrem Projekt „Lebensraum Oberbeuren“ aktiv. In der Regenleite gestalteten sie am Martinusweg einen Rastplatz mit zwei Bänken und einem Tisch. Des Weiteren legten sie einen kleinen Waldlehrpfad mit verschiedenen Infotafeln vom Schützenheim in Oberbeuren zum Rastplatz hin an. Dieser Startpunkt ist gleichzeitig der Zielpunkt eines Actionbounds, einer Schnitzeljagd für das Smartphone, die die AJG am Samstag erstellte und erfolgreich testete. An verschiedenen historischen Orten in Oberbeuren kann man durch diesen Actionbound Interessantes über Oberbeuren erfahren und sich danach auf dem Waldlehrpfad der Natur widmen. Da das Projekt Mensch und Natur miteinander verbinden soll, baute die AJG auch ein Insektenhotel und einige, farbenfrohe Nistkästen und restaurierte ein paar Bänke, die sie am Weg und um den Rastplatz herum aufstellten. Zum Abschluss ihres Projektes gestaltete die AJG einen Jugendgottesdienst, bei dem sie sogleich Werbung für den Rastplatz, den Lehrpfad und den Actionbound machte.

Wir als Pfarreiengemeinschaft freuen uns sehr, dass die drei Gruppen bei der 72h-Aktion dabei gewesen sind und jede auf ihre Weise „die Welt ein Stückchen besser machte“.

Matthias Daufratshofer

 

Aktuelle Termine

12Nov
Di. / 16:30 Uhr
Seniorengottesdienst
Heinzelmannstift
12Nov
Di. / 17:30 Uhr
Wort-Gottes-Feier mit Kommunion
St. Thomas, BKH
12Nov
Di. / 17:30 Uhr
Heilige Messe
Kloster
12Nov
Di. / 17:30 Uhr
Rosenkranz
St. Dionysius
12Nov
Di. / 18:00 Uhr
Heilige Messe
St. Dionysius
12Nov
Di. / 18:30 Uhr
Beichtgelegenheit
St. Ulrich
12Nov
Di. / 19:00 Uhr
Heilige Messe
St. Ulrich
12Nov
Di. / 20:00 Uhr
FB: Bastelabend Adventskalender
Clubraum PuP