Kindergarten "Heilige Familie"

 

Kontakt


Kindergarten Hl. Familie
vertr. durch Frau Florence Landry
Eibergstraße 15
87600 Kaufbeuren

Tel.08341/7914      Fax: 08341/9660049
E-mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Träger:
Kath. Kirchenstiftung Hl. Familie
vertr. durch H. Pfarrer Bernard Waltner
Pfarrgasse 18
87600 Kaufbeuren

Tel.08341/952312
E-mai: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Öffnungszeiten


Die Öffnungszeiten werden nach den Bedürfnissen der Eltern gestaltet. Dazu findet jährlich eine Elternbefragung statt.
Der Kindergarten ist Montag bis Donnerstag von 7.15 Uhr bis 16.15 Uhr durchgehend und Freitag bis 14.15 Uhr geöffnet.

 

Buchungszeiten

Individuelle Buchungszeiten werden bei der Anmeldung mit den Eltern vertraglich festgelegt.

Die Kernzeit für alle Kinder geht von 8.00 bis 12.15 Uhr. In dieser Zeit müssen  alle Kinder anwesend sein, um den Bildungs- und Erziehungsplan umzusetzen und um ausreichend geplante Lernsituationen pädagogisch zu erarbeiten.
 

Nachmittagsangebote

An verschiedenen Nachmittagen finden Workshops, Bewegung, Yoga, Meditationen und Kreativangebote statt.
 

Ferienzeiten / Schließzeiten

An den gesetzlichen Feiertagen und an max. 30 Werktagen (= Schließtage) ist der Kindergarten geschlossen.
Die Schließzeiten (Ferien) werden jeweils zu Beginn eines jeden Kindergartenjahres mit den Eltern abgesprochen und dann schriftlich mitgeteilt.
Während der Sommerferien bietet die Stadt Kaufbeuren im Kindergarten an der Liegnitzerstraße eine Ferienbetreuung an.

 

 

Katholisches Profil

 

Wir verstehen das Wort „Katholisch“ im ursprünglichen Sinne des Wortes:

Offen für alle, tolerant und aufgeschlossen.

 

Jeder Mensch ist wertvoll

Wir wollen Kinder und Eltern annehmen wie sie sind. Die Kinder sollen ihre Persönlichkeit entfalten und sich so entwickeln dürfen, wie sie von Gott angelegt sind. Sie sollen Gott vertrauensvoll und liebend kennen lernen.
 

Wir wollen die Schöpfung achten und ihren Wert aufzeigen

Vielfältige Naturerfahrungen regen die Kinder zum Staunen an. Sie erfahren Gott als Schöpfer, erleben die Natur als wertvoll und schön, lernen sie zu lieben und zu achten. Aus dieser Grundhaltung heraus wächst Verständnis für den Erhalt der Schöpfung.
 

Wir wollen christliche Werte leben und weitergeben

Im gemeinsamen Gebet, in biblischen Erzählungen, beim Feiern von christlichen Festen erfahren die Kinder von Gott und dem Leben Jesu. Durch unser Vorbild und unsere Haltung erleben die Kinder den mitmenschlichen Umgang mit anderen. Wertschätzung, Respekt und Toleranz üben wir im täglichen Leben miteinander.
 

Wir setzen uns für die Schwächeren in unserer Gemeinschaft ein

Wir sind offen für alle Kinder und Eltern, auch individuell Beeinträchtigte und sozial Benachteiligte sind uns selbstverständlich willkommen.
 

Wir sind ein Teil der Pfarrgemeinde

Wir beteiligen uns am Gemeindeleben, gestalten Wort-Gottesdienste und nehmen an Kinder- und Familiengottesdiensten teil. Wir lernen das Zusammenleben mit Jung und Alt, und üben die Achtung und den Respekt füreinander.

 

 

Das Team

 

Im Kindergarten Hl. Familie arbeiten zur Zeit sieben pädagogische Kräfte im Team miteinander. Dieses setzt sich aus fünf Erzieherinnen und zwei Kinderpflegerinnen zusammen.

Gemeinsam wollen wir eine familiäre Atmosphäre schaffen, in der sich jedes einzelne Kind wohl und geborgen fühlt.

Zu einem entspannten Arbeitsklima gehören eine gute Abstimmung der Arbeit, was unsere Zielsetzung mit Kindern betrifft, sowie die Gestaltung des Rahmen- und Wochenplanes.

Um unsere Arbeit aufeinander abstimmen zu können, braucht das Team Zeit zum Austausch.

Dazu gehört unsere Teamsitzung, die immer Donnerstags von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr stattfindet.

In dieser Sitzung werden vor allem organisatorische Dinge besprochen, wie z. B. Festabläufe und Gestalten von Elternabenden. Wir erstellen auch gemeinsam unsere Rahmen- und Wochenpläne. Dann werden die Aktivitäten im Team aufgeteilt und es wird besprochen, was von wem bis wann erledigt wird.

Aber auch die Entwicklungsschritte und Defizite von Kindern sind ein wichtiges Thema. Da beide Gruppen, bedingt durch das gruppenübergreifende Arbeiten, alle Kinder kennen, ist ein Austausch im Team möglich und nötig.

Nach den Sommerferien beginnen wir jedes Kindergartenjahr mit Teamtagen. Das Team plant das ganze Kindergartenjahr und überarbeitet gemeinsam die Konzeption der Einrichtung.

Für die Arbeit am und mit dem Kind müssen wir uns immer wieder mit neuen Themen der Pädagogik auseinandersetzen, deshalb sind Fortbildungen sehr wichtig.

Fünf Tage im Jahr sind wir dafür von unserem Träger freigestellt.

Durch die Fortbildungen erhalten wir immer wieder neue Anregungen und die Möglichkeit des Austausches mit anderem pädagogischem Fachpersonal.

 

 

Unsere Leitziele

 

  • Die pädagogischen Leitziele unserer Einrichtung basieren auf den Grundlagen des bayerischen Kinderbildungs-
    und -betreuungsgesetzes. Dieses unterstützt unsere Bemühungen, das Kind in seiner jeweiligen Alters- und Entwicklungsstufe gezielt zu fördern. Wir leisten einen Beitrag, dass Kinder auf dem Weg zum mündigen Bürger gestärkt werden.
     
  • Das Kind soll Basiskompetenzen erwerben, die es in seinem späteren Leben braucht, um mit anderen Kindern und Erwachsenen zu interagieren und sich auseinanderzusetzen – wie z. B. Entwicklung von Werten, kognitive und lernmethodische Kompetenz und Widerstandsfähigkeit (Resilienz).
     
  • Wir sehen unsere Hauptaufgabe in der gezielten und liebevollen Förderung des Kindes, damit es zu einem fröhlichen, selbständigen und verantwortungsbewussten Menschen heranreifen kann.
     
  • Die Planung der Erziehungs- und Bildungsarbeit nimmt bei uns einen hohen Stellenwert ein. Wir arbeiten nach dem lebensorientierten Ansatz. Unvorhergesehene und bedeutende Situationen bleiben nicht unbeachtet.
     
  • Wir wollen in unserem Kindergarten nicht das Elternhaus ersetzen. Gegenseitiges Vertrauen, ehrlicher Umgang, Akzeptanz und Toleranz sind für uns die Voraussetzungen für eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern.
     
  • Im Gruppenalltag sind uns die Umgangsformen ein wichtiger Bestandteil der gesellschaftlichen Werte. Die Art miteinander umzugehen hat viel mit gegenseitigem Respekt zu tun. Ebenso das Einhalten von Grenzen, um dem Einzelnen in der Gruppe seinen Raum zu geben.
     
  • Im Kindergartenalltag ist das Leben mit und im christlichen Glauben eingebunden. Dazu gehört das Gestalten und Feiern der religiösen Feste des Kirchenjahres genauso wie ein harmonisches Gruppenleben, die Bereitschaft Toleranz zu zeigen, sowie die Friedens- und Umwelterziehung.
     
  • Wir versuchen die Kinder für auftretende Fragen des Lebens, z. B. Geburt, Freundschaft, Nächstenliebe, Tod zu sensibilisieren. Beim Beten lernen die Kinder ihre Bitten, Wünsche, Ängste, Freude und Dankbarkeit zu äußern.