Soziales

Zum Selbstverständnis einer christlichen Gemeinde gehört es,
dass sie Not wahrnimmt und zum Helfen bereit ist.

Im Jakobus Brief im Neuen Testament wird die Hilfe für die Bedürftigen sogar zum Kriterium der richtigen Gottesdienstfeier (Jak 1,27; 2,1-13).

Das 2. Vatikanische Konzil beschreibt die Sendung der Kirche mit „Kirche der Liebe“, „dienende Kirche“ und „Kirche der Armen“ und Kirche für „Bedrängte aller Art“ (Lumen Gentium 8.9.23; Gaudium et Spes 1.42).

Dem sozialen Anspruch der Kirche von ihrem Anfang an fühlen auch wir uns heute verpflichtet.

Weitere Informationen